Stromstoßrelais
zum Ein- und Ausschalten eines Netzwerkswitches
durch einen Taster mit Kontroll-LED


Für den Einsatz eines sogenannten "Streaming-Clients" oder auch "Media-Adapters" wie beispielsweise einem "Pinnacle Showcenter 200" benötige ich eine Netzwerk-Verbindung. Dieses Heimnetzwerk ist bei mir über ein im Keller montiertes Gigabit-8-fach-Switch realisiert. Da ich diese Netzwerkverbindung nur relativ selten benötige, mein Switch mit dem dazugehörigen (wirkungsgradschwachen) Netzteil aber relativ viel Leistung verlangt (primärseitig geschätzte 30 W), möchte ich selbiges bequem im Wohnzimmer an- und abschalten.

Weitere Anforderungen sind dabei:

  • Bedienung durch einen Taster
  • 25 Meter Entfernung zum Switch
  • keine 230 V an der Fernbedienung, sondern nur eine geringe Steuerspannung
  • Zustandsanzeige über LED
  • ansprechendes Äußeres aufgrund des Einsatzortes Wohnzimmer
  • einfache Bedienung, auch und vor allem durch Kinder
  • geringer Standby-Verbrauch

Diese Randbedingungen führen zu 2 Einheiten, welche durch ein Kabel verbunden werden:
  1. einer Fernbedienung mit einem Taster mit Kontroll-LED und
  2. einer Schalteinheit in der Nähe des zu schaltenden Verbrauchers

Zunächst erläutere ich den möglichen Aufbau der zweiten Einheit:

Bei der Recherche sind mir zwei Dinge aufgefallen: Zum einen gibt es fertige Stromstoßrelais für Schaltschränke zu kaufen, auch für 12 V Schaltspannung. Zum anderen schienen mir die Schaltungen, welche H.D.T auf seiner Seite vorgestellt hat sehr vielversprechend.
Ich habe mich für den Aufbau einer Einheit nach einem dieser Schaltpläne entschieden und dieses nicht bereut. Lediglich die Verwendung einer sehr langen ungeschirmten Steuerleitung erforderte eine Anpassung in der "Entprellung" (C1). Ebenfalls verändert habe ich die Zeitkonstante für den Timer (C2). Zu guter Letzt habe ich noch eine Relaisstufe angefügt, um einen 230 V-Verbraucher zu schalten.

Die Schaltung ist konzipiert für eine relativ lange Zeit zwischen den Tastimpulsen (ca. 0.5 s), die geplante Laufzeit des Verbrauchers liegt ja schließlich bei mindestens 30 Minuten bis zum Ausschalten.

Einziger Nachteil der Schaltung scheint mir zu sein, dass sie besser nicht mit einem (wirkungsgradstarken) Schaltnetzteil betrieben werden sollte, da Schwankungen im 230 V-Netz durch starke Anlaufströme (z.B. Wäschetrockner) zu einem Einschaltimpuls führen.
Seit dem Einsatz eines "herkömmlichen" Trafo-Steckernetzteils gibt es jedenfalls kein ungewolltes Einschalten mehr.

Hier ist die modifizierte Schaltung:


 

Ich habe zu dieser Schaltung einen Schaltplan in der Layout-Software EAGLE erstellt und dementsprechend auch ein Platinenlayout.
Bei Bedarf sende ich diese 2 Dateien sowie eine Bauteil-Stückliste im EXCEL-Format an Interessenten per E-Mail.


An Ungeduldige habe ich natürlich auch gedacht:

Die Platine sieht folgendermaßen aus, zum Ausdrucken bitte auf Rastermaß 2,54 mm skalieren, um auf die Originalgröße zu kommen. (56,41 mm x 43,18 mm)


 

  • Das Relais habe ich nach möglichst geringem Energieverbrauch gewählt, es hat aber leider ein besonderes Rastermaß. Erhältlich ist bei www.conrad.de: RELAIS JV-12S-KT Best.Nr. 502946 - 62. Die maximalen Schaltleistungen des Relais sind zu beachten!
  • Die drei Bohrungen (3 bis 3,3 mm im Durchmesser) sind zur sicheren Befestigung im Gehäuse auf Kunststoffbolzen mit M3-Gewinde vorgesehen.

Die Schaltung ist bei mir im Einsatz und läuft einwandfrei.

Achtung!!

Die Schaltung wird auch am 230 V-Stromnetz betrieben. Daher ergeht die Warnung, dass der Kontakt mit der Netzspannung lebensgefährlich ist!
Die Löcher in der Platine, die für die Montage vorgesehen sind, haben je nach Herstellung der Platine u.U. weniger als 6 mm Abstand von den Leiterbahnen mit 230 V. Deshalb müssen zur Befestigung nach den für die elektrische Sicherheit geltenden Regeln nicht metallische Schrauben (z.B. Nylon-Verbinder) verwendet werden. Zu Mess-, Test- oder Reparaturzwecken muss die Schaltung vom 230 V-Netz getrennt weden.
Ein entsprechender Warnhinweis ist auf dem Gehäuse anzubringen.

Der Einbau hat in ein geschlossenens, also ein gegen versehentliche Berührung der 230 V führenden Teile gesichertes Gehäuse zu erfolgen.


--------------------

Möglicher Aufbau der ersten Einheit, der Fernbedienung:


Eigenbau-Kabelfernbedienung aus Aluminium mit
Bulgin-Edelstahl-Vandalismustastern mit Ringbeleuchtung
Taster 1: Server-PC ein/aus - Taster 2: Netzwerk-Switch ein/aus


Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!